Die Fischfauna im Zürichsee (Wels)

Fragen und Antworten zum Thema: Der Fisch in seiner natürlichen Umgebung Verhalten, Habitat, Nahrung und Besatzmassnahmen/Bewirtschaftung.
Antworten
Benutzeravatar
Plauschfischer
Beiträge: 116
Registriert: Di 1. Sep 2009, 11:40
Meine Gewässer: Zürisee und überall wo es Wasser hat...
Wohnort: Tann ZH
Danksagung erhalten: 4 Mal
Switzerland

Die Fischfauna im Zürichsee (Wels)

Beitrag von Plauschfischer » Mo 18. Jun 2018, 12:17

An mehreren Hafenanlagen am ZH-See, sind die folgenden Informationstafeln angebracht (z.B. Stäfa und Herrliberg)

Bild

Dabei wird der Wels als potentiell gefährdet eingestuft:

Bild

Für mich ist der Wels im ZH-See eine invasive Art, die sich in den letzten Jahren stark ausgebreitet hat. Oder wie seht ihr das?

Petri allerseits

Benutzeravatar
Tinca
Beiträge: 39
Registriert: Fr 12. Jan 2018, 16:17
Meine Gewässer: Zürichsee, Pfäffikersee, Rhein
Danksagung erhalten: 1 Mal
Switzerland

Re: Die Fischfauna im Zürichsee (Wels)

Beitrag von Tinca » Mo 18. Jun 2018, 12:48

Im Zürichsee ist der Wels eine fremde Art. Dies würde eine Einteilung in die Kategorie "Landesfremd" gerechtfertigen.
Allerdings ist der Wels in der CH in einigen Seen heimisch. In welche Kategorie soll er demnach eingeteilt werden?
Die Einteilung geschieht, wie auf dem Bild beschrieben, über den schweizweiten Gefährdungsstatus und da ist der Wels ganz klar als Einheimisch zu beschreiben.

Benutzeravatar
Plauschfischer
Beiträge: 116
Registriert: Di 1. Sep 2009, 11:40
Meine Gewässer: Zürisee und überall wo es Wasser hat...
Wohnort: Tann ZH
Danksagung erhalten: 4 Mal
Switzerland

Re: Die Fischfauna im Zürichsee (Wels)

Beitrag von Plauschfischer » Mo 18. Jun 2018, 13:17

Vielen Dank für deine Erläuterungen Herr Schleie.

Gemäss diesem VGBF Gefährdungsstatus ist der Wels bei uns in den folgenden Gewässern heimisch: Hochrhein, Aare, Jurarandseen, Bodensee.

Neben dem Status 4 = potenziell gefährdet, hat der Fisch auch noch einen "E" Status = europäisch geschützt nach Berner Konvention

Benutzeravatar
Alet
Beiträge: 771
Registriert: Sa 18. Nov 2006, 18:28
Meine Gewässer: Pfäffikersee, Zürichsee, Greifensee, Rhein
Wohnort: Züri-Oberland
Danksagung erhalten: 1 Mal
Switzerland

Re: Die Fischfauna im Zürichsee (Wels)

Beitrag von Alet » Mo 18. Jun 2018, 21:09

Ich vermute nach der schweizweiten Bestandesexplosion, wird der Wels bei der nächsten Revision als nicht gefährdet eingestuft.

Benutzeravatar
Plauschfischer
Beiträge: 116
Registriert: Di 1. Sep 2009, 11:40
Meine Gewässer: Zürisee und überall wo es Wasser hat...
Wohnort: Tann ZH
Danksagung erhalten: 4 Mal
Switzerland

Re: Die Fischfauna im Zürichsee (Wels)

Beitrag von Plauschfischer » Mo 18. Jun 2018, 21:54

Und was haltet ihr von den Grössenangaben in dieser Fischtabelle?

Egli bis 35 cm
Trüsche bis 40 cm
Karpfen bis 80 cm
Hecht bis 120 cm
Seefo bis 80 cm
etc.

Ich glaube da brauchen wir nicht zu diskutieren, dass von all diesen Arten deutlich grössere Exemplare im ZH-See herumschwimmen. Zum Glück :up:

Benutzeravatar
til
Beiträge: 613
Registriert: Fr 24. Nov 2006, 16:45
Meine Gewässer: Reuss Bremgarten inkl. Nebengewässer, Zürichsee
Wohnort: Oberwil-Lieli, AG
Hat sich bedankt: 1 Mal
Kontaktdaten:
Philippines

Re: Die Fischfauna im Zürichsee (Wels)

Beitrag von til » Di 19. Jun 2018, 08:19

Wenn der Wels in der Aare als heimisch eingestuft wird, sollte eigentlich klar sein, dass er sich über die Limmat in den Zürisee ausbreiten kann.

Bad Ass Fisherman
Fischerforum Moderator
Beiträge: 1148
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 15:19
Meine Gewässer: Greifen\Pfäffiker\Zürichsee, Glatt,Herbertswil
Wohnort: Schwerzenbach
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Die Fischfauna im Zürichsee (Wels)

Beitrag von Bad Ass Fisherman » Di 19. Jun 2018, 10:33

Der Wels ist im gesammten Einzugsgebiet des Rheins heimisch...
Mein Vater hat schon als Kind Welse gefangen im Zürichsee.. Und das ist gut 50Jahre her..

Gehört also zur Fauna des Zürichsees.
Mfg
:lol: Laut einer Studie sind Menschen mit weniger Freunden glücklicher und zufriedener

Antworten

Zurück zu „Fischbiologie“