Albrightknoten

Interessantes und wissenswertes zum Thema Knoten.
Antworten
Benutzeravatar
Martin
Fischerforum Cheffe
Beiträge: 1916
Registriert: Sa 26. Aug 2006, 13:12
Meine Gewässer: Birs (BE/SO), Lüssel, Lützel, Chastelbach, etc.
Wohnort: Zullwil
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Albrightknoten

Beitrag von Martin » So 29. Okt 2006, 12:57

Verbindung zweier Schnurenden unterschiedlicher Stärke



Mit der stärkeren Schnur eine Schlaufe machen und mit der dünneren umschlingen

Bild



Das Schalufenende min. 10x umwickeln

Bild



Das Schnurende der dünneren Schnur durch die Schlaufe der stärkeren legen, das ganze anfeuchten und zusammenziehen. Die zwei herausstehenden Enden abschneiden.

Bild



So sollte der fertige Knoten aussehen.

Bild
Gruss Martin

Es ist mir egal wie dein Vater heisst, solange ich hier angle geht niemand übers Wasser

Benutzeravatar
Rolf
Fischerforum Administrator
Beiträge: 4204
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 12:34
Meine Gewässer: See und Fluss
Wohnort: Mittelland
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Switzerland

Beitrag von Rolf » So 29. Okt 2006, 13:48

Super Martin 8)



Einfach genial :wink: Danke :!:
Gruss Rolf

Rettet die Würmer, fischt mit der Nymphe!

Helmut

Beitrag von Helmut » So 29. Okt 2006, 14:17

Sowas kann jeder gebrauchen :wink:

Danke für die Mühe Martin :up:

Udo

Beitrag von Udo » So 29. Okt 2006, 16:49

Klasse Martin will mich diesen Winter eh einwenig mit den Knoten befassen. 8) Mit so bildern geht es doch viel einfacher.

Danke

Benutzeravatar
Martin
Fischerforum Cheffe
Beiträge: 1916
Registriert: Sa 26. Aug 2006, 13:12
Meine Gewässer: Birs (BE/SO), Lüssel, Lützel, Chastelbach, etc.
Wohnort: Zullwil
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Beitrag von Martin » So 29. Okt 2006, 16:53

Es werden noch mehr von mir kommen, aber ich muss sie alle noch Zeichnen. Copyright sei dank :-)
Gruss Martin

Es ist mir egal wie dein Vater heisst, solange ich hier angle geht niemand übers Wasser

Feedermaik

Beitrag von Feedermaik » Sa 12. Jan 2008, 09:42

Merci Martin,

bin wohl Seemann und kann nicht wenige Knoten,aber der ist einfach GENIAL



Gruss,Feedermaik

Benutzeravatar
Stratos
Beiträge: 807
Registriert: Do 20. Sep 2007, 15:50
Kontaktdaten:

Beitrag von Stratos » Sa 12. Jan 2008, 14:12

Danke martin! Nur her mit den Bildern!



Genauso mache ich übrigens mein HM an das Mono fest! Super Knoten, hält bombenfest! Und dabei sehr einfach und ohne Hilfsmittel überall schnell gebunden!

harro

Hallo Martin

Beitrag von harro » Sa 12. Jan 2008, 16:24

Das ist der Verbindungsknoten von Backing zur Fliegenschnur.Ich mach aber am Ende nochmal eine Schlaufe mit der Roten,führe diese 4-6 mal durch die Schlaufe und ziehe dann zusammen.Dann ist der Knoten perfekt.

Gruss Thomas

Benutzeravatar
kittytyga
Beiträge: 40
Registriert: Mo 21. Sep 2015, 15:18
Meine Gewässer: emme, aare, bielersee, badwanne
Switzerland

Re: Albrightknoten

Beitrag von kittytyga » Fr 25. Mär 2016, 10:49

Hallo zusammen,

Hab grad bemerkt, dass der Thread schon 10 Jahre alt ist :-D
vlt kann mir ja trotzdem jemand helfen..

Wenn ich meine 0,08 Geflochtene mit meinem 0,18 fluorcarbon verbinde (mit albright) und diesen dann stark anziehe, reisst die Geflochtene.
d.h das Vorfach schneided die Geflochtene durch.
Kann mir jemand weiter helfen oder mache ich etwas falsch?

Besten Dank, mfg

Benutzeravatar
SbiroBass
Beiträge: 438
Registriert: Sa 10. Dez 2011, 11:55
Meine Gewässer: Bielersee, Aare, Schüss, Emme, Dünnern, Birs
Wohnort: Grenchen
Russia

Re: Albrightknoten

Beitrag von SbiroBass » Fr 25. Mär 2016, 11:02

Da nehme ich einen Konterknoten, der schneidet nicht so schnell durch.

Bei 8er Geflochtener und 18er Vorfach ist die Tragkraft leider recht gering. Dadurch ist die Knotenfestigkeit noch geringer als die angegebene Tragkraft der schwächeren Schnur.

Als dickere Schnur würde ich immer das Vorfach nehmen beim Albright. Bei dünnen Schnüren kann es helfen nicht zu oft rumzuwickeln um den Knoten schöner hinzubekommen.

Schlammbarbe

Re: Albrightknoten

Beitrag von Schlammbarbe » Fr 25. Mär 2016, 11:53

Altbewährt, unkompliziert ist ist auch auch der "doppelte grinner".
einfach mal verschiedene versuchen, gibt unterschiedliche gefl. oder monos.
je nach Material.
mfg,Schlammbarbe.

Benutzeravatar
til
Beiträge: 604
Registriert: Fr 24. Nov 2006, 16:45
Meine Gewässer: Reuss Bremgarten inkl. Nebengewässer, Zürichsee
Wohnort: Oberwil-Lieli, AG
Hat sich bedankt: 1 Mal
Kontaktdaten:
Philippines

Re: Albrightknoten

Beitrag von til » Mo 28. Mär 2016, 11:58

Ich glaube kaum, dass das FC die geflochtene schneidet.
Trotzdem empfehle ich den Albright nicht für FC-geflochtene, weil das FC einen starken Knick erhält, wo es dann gerne früher oder später bricht. Ausserdem bei langen Vorfächern schaut dann der Stummel vom FC gegen die Laufrichtung beim Wurf durch die Ringe.
Uni to uni ist besser. Habe aber bei dem auch schon fails gehabt, das zweite Problem ist offenbar minderwertiges FC.

Benutzeravatar
Flümi
Beiträge: 2681
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 19:42
Meine Gewässer: Aare,Zihl,Schüss,Birs+Bieler,Öschi,Engstlen,Arnen
Wohnort: Biel
Danksagung erhalten: 2 Mal
Switzerland

Re: Albrightknoten

Beitrag von Flümi » Mo 28. Mär 2016, 19:53

Ich dachte immer, dass ich entweder den Albright oder den verbesserten Albright anwende. Aber scheinbar ist es weder der eine, noch der andere, sondern der normale Albrigt, einfach anders, da ich etwa 6-8 Windungen nach links, dann 6-8 nach rechts binde. Beim normalen Albright macht man ja nur Windungen von links nach rechts und nicht in beide Richtungen.

Verwende nur hochwertiges FC (Seaguar R18 Fluoro Ltd, braune Verpackung) und hatte noch nie das Problem, dass das FC beim Knoten gerissen ist. Wenn es reisst, dann immer nur beim Braid, direkt vor dem Knoten oder beim FC vor dem Köder wegen Abrieb von Fischzähnen, Muscheln oder sonstigem Bodenkontakt. Damit ich keine Probleme mit Knotenhängern in den Ringen habe, bin ich sehr schnell davon weggekommen, das FC-Vorfach länger als 1-1,5m zu benutzen, damit der Knoten beim Wurf immer ausserhalb der Ringe ist.

Werde in nächster Zeit versuchen, den Knoten anders zu binden als ich es mir gewohnt bin. War zwar mit der Tragkraft insgesamt zufrieden, aber hatte immer das Gefühl, dass es 20-30% besser sein könnte, da bei Hängern zu 60-70% das Braid und nicht das FC gerissen ist, obwohl ich beim SeeFo-Fischen immer ein FC wähle, das bei der Knotenfestigkeit etwa einen Drittel schwächer ist als die lineare Tragkraft beim Braid (12lb FC an 18lb Braid oder 16lb FC an 25lb Braid).

Antworten

Zurück zu „Datenbank: Knoten“