Forellen Sense & Schwarzwasser

Fischen mit Leuten in eurer Nähe.
Antworten
Benutzeravatar
cyro
Beiträge: 4
Registriert: So 25. Mär 2018, 09:49
Meine Gewässer: Sense, Schwarzwasser
Switzerland

Forellen Sense & Schwarzwasser

Beitrag von cyro » Sa 21. Apr 2018, 14:57

... wer hat Zeit & Lust? Einfach melden :)

Benutzeravatar
Schach84
Beiträge: 15
Registriert: So 15. Apr 2018, 15:01
Switzerland

Re: Forellen Sense & Schwarzwasser

Beitrag von Schach84 » Sa 21. Apr 2018, 20:19

Würdi gärn isch eifach für mi zwit🙈

Benutzeravatar
Rolandus
Beiträge: 1178
Registriert: Mo 13. Sep 2010, 09:02
Meine Gewässer: Wohlensee, Aare, Schwarzwasser, Emme, Zihlkanal
Wohnort: Bern
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Ecuador

Re: Forellen Sense & Schwarzwasser

Beitrag von Rolandus » Mo 23. Apr 2018, 09:02

Hoi
Im Titel hat es für mich schon fast ein "Oxymoron", heisst zwei sich gegenseitig ausschliessende Begriffe.
In den genannten Gewässern schwimmen mittlerweile so wenig Forellen, dass ich keine Lust mehr habe, dort noch auf Forellen zu fischen.
Ich war letzten Spätherbst/Winter auch zu Fuss ein paar Mal unterwegs, um ein Lebenszeichen oder vielleicht sogar eine Laichgrube zu erkennen in der oberen Sense. Da war einfach nichts, nichts....

Ich finde, dass man bei diesen zwei Bächen/Flüssen nun definitiv mal ein paar Jahre dauerndes Fangverbot einrichten müsste und die Sache dann monitoren (wie bei der Aesche vor Jahren in Bern), sonst hat's dann irgendwann wirklich nur noch Barben in der Sense.
ROLANDUS
________________
"So Long, and Thanks For All the Fish"

Benutzeravatar
tom66
Beiträge: 789
Registriert: Di 23. Jan 2007, 15:39
Wohnort: 3123 Belp
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Forellen Sense & Schwarzwasser

Beitrag von tom66 » Mo 23. Apr 2018, 10:56

Hallo Rolandus

Bei der Sense im oberen Teil gebe ich Dir recht aber bist Du sicher, dass es im Schwarzwasser bezüglich dem Forellenbestand auch so gravierend ist?

War sicher vor 20 Jahren das letzte mal im Schwarzwasser fischen. War früher, also vor ca. 35 Jahren mein bevorzugtes Gewässer :roll:

LG

Tom

Benutzeravatar
Barsch Horst
Beiträge: 32
Registriert: Mi 26. Sep 2012, 11:03
Meine Gewässer: Kt. Bern

Re: Forellen Sense & Schwarzwasser

Beitrag von Barsch Horst » Mo 23. Apr 2018, 14:21

Hallo Zusammen

Vorsicht, Ironie! Also im Schwarzwasser hat es sicher noch so eine Handvoll Forellen drin. Diese müsste man dringend abschlagen...

In der (unteren) Sense sieht's anders aus, da hört man relativ schnell auf mit Fischen auf Forelle, weil wohl erst jeder zehnte Fisch eine (untermässige oder durch PKD, warmes Wasser und/oder sonst Stressoren) verschüpfte Forelle sein wird. Vorher hat man mehrere Barben und Alet gekeschert.

Ich verstehe den Wunsch auf Salmonidenfischen. Diese beiden Gewässer sind aber so aus dem Gleichgewicht (unter Druck), dass ich ernsthaft das Gefühl habe, dass wir Fischer den dort ansässigen Forellenbeständen den endgültigen Todesstoss verpassen könnten... Ich kann mir kaum vorstellen, dass in diesen Gewässern noch genügend Laichtiere vorhanden sind, um eine stabile Population aufrecht zu erhalten. Wenn ihr dort unbedingt angeln müsst, dann fischt Nymphe und drillt doch mal eine Barbe oder einen Alet mit der Fliegenrute. Das ist spannend! Zudem kann man diese Fische durchaus kulinarisch verwerten. Es braucht dazu nur einen Fleischwolf und etwas Zwiebeln/Knoblauch...

just my 2cents.

Benutzeravatar
Barsch Horst
Beiträge: 32
Registriert: Mi 26. Sep 2012, 11:03
Meine Gewässer: Kt. Bern

Re: Forellen Sense & Schwarzwasser

Beitrag von Barsch Horst » Mo 23. Apr 2018, 14:24

Ach ja, noch um auf die ursprüngliche Frage von cyro zurück zu kommen. Sorry, habe gerade keine Lust...

Tight Lines (anderswo).

B. H.

Benutzeravatar
Swordfish
Fischerforum Moderator
Beiträge: 381
Registriert: Do 8. Jun 2017, 11:51
Meine Gewässer: Vierwaldstättersee, Reuss, Sempachersee
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal
Switzerland

Re: Forellen Sense & Schwarzwasser

Beitrag von Swordfish » Mo 23. Apr 2018, 14:35

Barsch Horst hat geschrieben:
Mo 23. Apr 2018, 14:21
Zudem kann man diese Fische durchaus kulinarisch verwerten. Es braucht dazu nur einen Fleischwolf und etwas Zwiebeln/Knoblauch...
Ein Fleischwolf brauchts dafür nicht mal! Barbe im Ofen gebacken oder als Fischcurry serviert, läuft meiner Meinung nach vielen anderen weitaus teureren und verbreiteren Fischen den Rang ab!
There's a fine line between fishing and just standing on the shore like an idiot.

Benutzeravatar
Tinca
Beiträge: 107
Registriert: Fr 12. Jan 2018, 16:17
Meine Gewässer: Zürichsee, Pfäffikersee, Rhein
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal
Switzerland

Re: Forellen Sense & Schwarzwasser

Beitrag von Tinca » Mo 23. Apr 2018, 15:51

Ob es Sinn macht dort auf Forellen zu gehen kann ich nicht beurteilen.
Doch: es ist eine simple Frage auf ein gemeinsames Fischen. Kann man das nicht positiver und weniger angriffig beantworten?
Kein Wunder wagt es niemand etwas zu hier zu posten wenn man sofort angeschnauzt wird.

@Swordfish gebacken wie in den üblichen Karpfenrezepten? Ich esse Barben, doch andere Arten (Brachsmen z.B.) sind einfacher. Filetieren, braten und schon ist der Schmaus (kein Witz!) zubereitet, während Barben gerne trocken werden beim braten.

Benutzeravatar
cyro
Beiträge: 4
Registriert: So 25. Mär 2018, 09:49
Meine Gewässer: Sense, Schwarzwasser
Switzerland

Re: Forellen Sense & Schwarzwasser

Beitrag von cyro » Mo 23. Apr 2018, 20:39

Fische hats in Sense&Schwarzwasser nicht mehr wie früher - das stimmt - dafür liegen sie direkt vor meiner Haustüre :D
Nun bin ich echt gespannt auf Tipps in der Umgebung (Kanton Bern) - wo hats denn noch (ausser in den Forellenteichen) aus konstruktiv-kritischer Experten-Sicht noch genügend Fische?

Benutzeravatar
tom66
Beiträge: 789
Registriert: Di 23. Jan 2007, 15:39
Wohnort: 3123 Belp
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Forellen Sense & Schwarzwasser

Beitrag von tom66 » Mo 23. Apr 2018, 22:23

Mit viel Ausdauer und Kenntnis in der Aare vom Thunersee bis in den Wohlensee. Auch in der Aare ist der Salmonidenbestand auf einem Tiefpunkt angelangt. Bergbäche im Oberland kenne ich zu wenig. Emme, Ilfis hat wohl noch Salmoniden aber auch dort ist der Bestand auf tiefem Niveau. Bleiben die Flüsse und Bäche im Jura, Birs und Schüss, befische diese Gewässer jedoch nicht. Ja Du siehst, es gibt noch Gewässer mit Forellen aber leider haben die meisten einen tiefen Bestand an Farios.

Aufgrund dieser Situation, gehe ich vermehrt an den Thunersee und fische vom Ufer aus auf Felchen und fange nebenbei jedes Jahr Seefos und ab und zu einen Seesaibling.

LG

Tom

Benutzeravatar
Swordfish
Fischerforum Moderator
Beiträge: 381
Registriert: Do 8. Jun 2017, 11:51
Meine Gewässer: Vierwaldstättersee, Reuss, Sempachersee
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal
Switzerland

Re: Forellen Sense & Schwarzwasser

Beitrag von Swordfish » Di 24. Apr 2018, 09:01

Tinca hat geschrieben:
Mo 23. Apr 2018, 15:51
@Swordfish gebacken wie in den üblichen Karpfenrezepten? Ich esse Barben, doch andere Arten (Brachsmen z.B.) sind einfacher. Filetieren, braten und schon ist der Schmaus (kein Witz!) zubereitet, während Barben gerne trocken werden beim braten.
Mehr oder weniger ja. Wobei man dabei auch kreativer vorgehen kann als nur 'bisschen Olivenöl, Salz und Zitrone' :chef:
Super sind z.B. Rezepte mit ner Art Remoulade die mitgebacken wird, oder auch asiatisch angehaucht mit Koriander, Chili, Zitronengras und Ingwer.

Übrigens habe ich in jungen Jahren mit viel Vergnügen nach dem erfolgreichen Fischertag Brachsmen, Alet, Sonnenbarsche, Hasel, etc in der Küche zu allen möglichen Gerichten verarbeitet - bis mir als junger Erwachsener von allen Seiten eingetrichtert wurde, dass diese Fische grusig seien und sowieso zu viele Gräten hätten (als hätte das irgendjemand bei nem Hecht schon mal gestört). Hat dann einige Jahre gedauert, bis ich mir wieder meine eigene Meinung gebildet habe und wieder angefangen habe viele unterschiedliche und unbekannte Süss- und Salzwasserfische zu verarbeiten. Wunderbar, wenn man für sich selber herausfindet dass Sushi nicht bei Thunfisch aufhört und Filets nicht nur vom Egli stammen können!
There's a fine line between fishing and just standing on the shore like an idiot.

Bad Ass Fisherman
Fischerforum Moderator
Beiträge: 1500
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 15:19
Meine Gewässer: Greifen\Pfäffiker\Zürichsee, Glatt,Herbertswil
Wohnort: Schwerzenbach
Hat sich bedankt: 177 Mal
Danksagung erhalten: 99 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Forellen Sense & Schwarzwasser

Beitrag von Bad Ass Fisherman » Di 24. Apr 2018, 13:47

Hei Swordfish
Da darf ich schon zu stimmen!!
Nur, aus dem Greifensee möchtest du alle die genannten Weisfische nicht esse nach dem die Algenbüte durch ist... Da kannst du die Rotfedern ect. Wochenlang in Zitrone einlegen und du wirst den Greifensee geschmach nicht los..
Früher hatte ich mal eine Karpfen in de Badewanne gewässert... Ca.1woche lang... Auch das brachte den Geschmack nicht raus..

Wenn man sie aber bei einer Wassertemp um die 10Grad fängt sind sie super zum essen.
Als Monate Okt.-ende Mai..
So aus meine erfahrungen.

Ich denke beim dem Rhein und Zürichsee hat man diese Probleme aber nicht.
Mfg
:lol: Laut einer Studie sind Menschen mit weniger Freunden glücklicher und zufriedener..

Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden!!

Benutzeravatar
Rolandus
Beiträge: 1178
Registriert: Mo 13. Sep 2010, 09:02
Meine Gewässer: Wohlensee, Aare, Schwarzwasser, Emme, Zihlkanal
Wohnort: Bern
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Ecuador

Re: Forellen Sense & Schwarzwasser

Beitrag von Rolandus » Di 24. Apr 2018, 17:52

tom66 hat geschrieben:
Mo 23. Apr 2018, 10:56
Bei der Sense im oberen Teil gebe ich Dir recht aber bist Du sicher, dass es im Schwarzwasser bezüglich dem Forellenbestand auch so gravierend ist?
Also ich war letztes Jahr einmal dort im oberen Teil und hab weder an der Fliege noch im Wasser Forellen gesehen.... :(
Vielleicht bin ich auch einfach ein mieser Fischer. Aber ich sehe es ähnlich wie "Barsch Horst". man solle die Gewässer in Ruhe lassen oder einfach ab und zu ein paar Barben mitnehmen:
viewtopic.php?f=126&t=18787&p=228312&hi ... se#p228304

Ich habe in der Nähe im Gantrischgebiet ein Ferienhaus, von wo aus ich in 15 Minuten sowohl in der Sense wie im Schwarzwasser bin. Es wäre natürlich toll so in der Nähe ein tolles Gewässer mit einem reichen Fischbestand zu haben. Aber es scheint halt nicht so zu sein. Ich gehe weiterhin so 1-2 Mal im Jahr ans eine oder andere Wasser, einfach um etwas die Fliegenrute zu werfen, egal ob etwas beisst oder nicht.....
ROLANDUS
________________
"So Long, and Thanks For All the Fish"

Antworten

Zurück zu „Gemeinsames Fischen“