Farbe der Fliegenschnur?

Die Geräteecke für den Fliegenfischer.
Antworten
Reverend

Re: Farbe der Fliegenschnur?

Beitrag von Reverend » Mi 4. Mär 2009, 20:33

Die Farbe der Wurfschnur (Hauptschnur) spielt nach meinen erfahrunngen beim Fliegenfischen überhaupt keine Rolle. Meine WF5F-Schnur ist neongelb. Und ich fange sehr gut damit.
Ist eigentlich auch logisch: Ich benutze ein konisch gezogenes monofiles Vorfach (tapered leader) von mindestens Rutenlänge beim Trockenfliegenfischen. Und vorne knote ich noch 70cm Fluorocarbontippet mit Pietzenbauerringerl an. Da ist die knallgelbe Hauptschnur 3m vom Fisch entfernt, wenn ihm die FLiege vor die Nase treibt.

Beim Nymphenfischen, v.a. an tiefen Gumpen benutze ich ein leaded leader (geflochtenes , schnell sinkendes Nymphvorfach), das eine sehr auffällige gelbgrüne Farbe hat. Auch an dieses knote ich ca. 70cm Fluorocarbontippet an. Nicht einmal da stören sich die Fische an der Farbe des Vorfachs; allein die 70cm Fluorocarbon genügen, dass der Fisch keinen Verdacht schöpft.

Benutzeravatar
fly
Beiträge: 617
Registriert: Mo 26. Mai 2008, 15:54
Meine Gewässer: überall
Wohnort: aarberg

Re: Farbe der Fliegenschnur?

Beitrag von fly » Do 5. Mär 2009, 11:46

Hallo

Ich fische die Wulff long Belly, die ist weiss!
Jedoch hab ich sie nicht wegen der Farbe, sondern weil sie von mir aus die beste Schnur ist!

Dem Fisch auf den Kopf werfen mags mit keiner Schnur leiden, daher spielt die Farbe eher weniger eine Rolle!

Vorfach verwende ich zum Nymphenfische das Ringlein, mit der Trockenen nicht

Meist mache ich die Vorfächer selbst, und passe sie jeweils dem Gewässer an!
In loving memory... Arts....

Schweizer Angler

Re: Farbe der Fliegenschnur?

Beitrag von Schweizer Angler » Do 5. Mär 2009, 13:18

vor lauter schnüren sehe ich meine schnüre schon gar nicht mehr;

lee wulf habe ich auch, aber nur am see auf weitere distanzen. sonst ziehe ich echte seidenschnüre vor, oder dann die stinknormalen klassischen cortland 333 im nahbereich.

gruss

sa

Benutzeravatar
fly
Beiträge: 617
Registriert: Mo 26. Mai 2008, 15:54
Meine Gewässer: überall
Wohnort: aarberg

Re: Farbe der Fliegenschnur?

Beitrag von fly » Do 5. Mär 2009, 13:41

@SA

Ja, diese schnüre die du hast müssen super sein, doch leider etwas teuer!

Die Wulff Triangletaper ist eine super schnur, habe die die letzten Jahre gefischt, jedoch hab ich jetzt auf die Wulff long Belly gewechselt, da diese den besseren Kegel hat, um Rollwürfe zu machen!

Was ich möchte wäre eine 9er schnur, welche hinten schwimmend ist und vorne fastsink!

Hecht fische ich bisher mit dem Schusskopf, jedoch möchte ich auf die Schnur wechseln, da die Runninglines doch recht schnell durchgebraucht sind :(
In loving memory... Arts....

Börni

Re: Farbe der Fliegenschnur?

Beitrag von Börni » Do 5. Mär 2009, 21:55

@ Fly

Fischst du demnach wohl eine Zweihand auf Hecht? Ich selbst werfe mit einer 8er Biocraft von Shimano, allerdings finde ich eine Hand für die ganz grossen Bunnys irgendwie fast zu wenig. Soll heissen, dass ich so recht schnell ermüde im Handgelenk.

SRY, war jetzt etwas offtopic! :wink:

Benutzeravatar
fly
Beiträge: 617
Registriert: Mo 26. Mai 2008, 15:54
Meine Gewässer: überall
Wohnort: aarberg

Re: Farbe der Fliegenschnur?

Beitrag von fly » Fr 6. Mär 2009, 16:49

Nei, ich fische aud Hecht auch mit der Einhandrute mit Schusskopf, ist besser, wenn du nicht alzuviel Rückraum hast!

Hab mir auch schon 2hanschnüre gekauft und sie hinten gekürzt, hamit das gewicht auf eine 9er Einhand passt, so wird die Keule Kurz und man braucht nur noch wenig Rückraum, was an der Aare goldwert ist....
In loving memory... Arts....

Benutzeravatar
Flümi
Beiträge: 2681
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 19:42
Meine Gewässer: Aare,Zihl,Schüss,Birs+Bieler,Öschi,Engstlen,Arnen
Wohnort: Biel
Danksagung erhalten: 3 Mal
Switzerland

Re: Farbe der Fliegenschnur?

Beitrag von Flümi » Mo 30. Mai 2011, 21:01

da ich vor ca. 12 Jahren mal mit Fliegenfischen angefangen hab ( viewtopic.php?p=24328#p24328 ), ohne Kurs und so (nur 10min Crashkurs vom Tackle-Dealer), und auch irgendwie wieder Lust hab, mich wieder damit zu beschäftigen (nach 10 Jahren Pause ... wobei ich eigentlich nur max 10x FliFi war insg.), hab ich paar Fragen:

gibts eigentlich noch transparente Fliegenschnüre? oder sind die wieder verschwunden, weil sie wurftechnisch nie an "richtige" Schnüre rangekommen sind? oder sind sie heutzutage besser?

gibts mit einer WF im Gegensatz zu einer DT irgendwelche Nachteile, wenn man nur kurze Distanzen um 4-8m fischt (Schüss/Birs)? bzw ab wo fangen die eventuellen Vorteile einer WF an?

würde für euch für ne 8'6" #5 Rute rein nur eine #5 Schnur in Frage kommen oder würdet ihr, wenn man nur 4-8m wirft an Bächen, ev. auch ne #4 drauftun oder wäre die zu leicht für diese Rute?

taugt eine 8'6" #5 Rute auch zum ultraleichten Streamern (Seeländer-Egli, Jura-Forellchen, Put&Take Bergseen)?



ausserdem hab ich letzte Nacht spontan Folgendes bestellt :lol:
Gruss, Stefan
Schlitzohr, Spassvogel, durchschnittlicher Allrounder und Märchentante Bild

Sensibilisierung für Umgang in (Fischer-) Foren

Benutzeravatar
gmischol
Beiträge: 410
Registriert: So 10. Jun 2007, 14:59
Meine Gewässer: Areuse, Sense, Schwarzwasser, Emme, Aare, Oeschinensee
Wohnort: Schmitten FR
Kontaktdaten:

Re: Farbe der Fliegenschnur?

Beitrag von gmischol » Mo 30. Mai 2011, 22:12

Tansparente Fliegenschnüre gibt es schon noch ein paar, aber ein wirklicher Vorteil haben sie wahrscheinlich nicht. Aber du hast genau das richtige Buch gekauft, dort steht nämlich sehr viel drin über die Farbe der Fliegenschnur und wird mit eindrücklichen Bildern auch belegt.

Mit einer WF hast du auf kurze Distanzen eindeutig Vorteile, mit der DT ist es leichter, auf Distanz schöne Würfe hinzubringen. Eine gute Schnur für sehr kurze Distanzen sind die Schnüre von Zpey, siehe hierhttp://www.zpey.com/produkt.asp?p=20474&c=401
Für die tieferen Schnurklassen wäre es die Zpey Precision. Ich habe selber so eine für meine 3er Rute und bin wirklich begeistert. Zu kaufen gibt es sie bei Kurt Zumbrunn (alias Zuma) oder auch bei Bernhard.

Wenn du schon eine andere Klasse der Schnur als die der Rute wählen willst für Würfe auf kurze Distanzen, dann würde ich dir eher eine Klasse höher als tiefer vorschlagen. Mit dem höheren Gewicht der höheren Klasse wirst du die Rute auch mit wenig Schnur besser laden und so geht das Werfen eindeutig besser als umgekehrt.

Fürs ultraleichte Streamern geht eine 5er Rute sicher sehr gut, am Bergsee hätte ich aber lieber eine etwas längere Rute und evtl. auch eine Klasse höher, damit ich bei Wind leichter werfen kann und mit der höheren Klasse wirst du auch leichter weitere Distanzen werfen können, was am Bergsee ja manchmal eindeutig von Vorteil sein kann.

Gruss

Gaudenz
Jeder Mann braucht etwas Verrücktheit oder er wagt es nie, das Seil zu durchtrennen und frei zu sein. Alexis Sorbas

Benutzeravatar
Flümi
Beiträge: 2681
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 19:42
Meine Gewässer: Aare,Zihl,Schüss,Birs+Bieler,Öschi,Engstlen,Arnen
Wohnort: Biel
Danksagung erhalten: 3 Mal
Switzerland

Re: Farbe der Fliegenschnur?

Beitrag von Flümi » Mo 30. Mai 2011, 22:58

schon mal Merci für die Antworten, Gaudenz :)
gmischol hat geschrieben: Mit einer WF hast du auf kurze Distanzen eindeutig Vorteile, mit der DT ist es leichter, auf Distanz schöne Würfe hinzubringen.
ist es nicht genau umgekehrt? :shock:

da kommt mir noch in den Sinn, dass ich noch so ne olle Shimano Stradic 9'9" #7-8 hab (ausgewähltes "Geschenk" für 2-Jahresabo eines Heftes ... vor 11-12 Jahren) ... die wäre also besser für Bergsee ... ? an dieser Rute war noch nie ne Rolle dran :P

am besten wieder mal zum Bernhard gehen ... die letzten 10 Jahre hab ich in der FliFi-Abteilung eigentlich nur nach Schachteln, Ringli und Bindematerial für Felchennymphen gesucht :lol:

... und vielleicht ne ordentliche, leichte Rolle kaufen. früher waren die Large Arbor Rollen aus Alu sauteuer und ich hatte nur nen Lehrlingslohn. dann tu ich die alte Stahlrolle an die schwerere Rute und besorg ne neue für die Leichtere.
Gruss, Stefan
Schlitzohr, Spassvogel, durchschnittlicher Allrounder und Märchentante Bild

Sensibilisierung für Umgang in (Fischer-) Foren

Benutzeravatar
JJwizard
Beiträge: 1711
Registriert: Mo 16. Feb 2009, 14:53
Meine Gewässer: weltweit verteilt
Wohnort: Kt. Zürich
Switzerland

Re: Farbe der Fliegenschnur?

Beitrag von JJwizard » Mo 30. Mai 2011, 23:32

Thema Vorfach:
- Trockenfliegenfischen, da verwende ich geknüpfte Vorfächer die sich von 0.50 mm auf 0.14 mm verjüngen. Als letzte Verbindung zum Vorfach (meist 0.14 mm) verwende ich ein Pitzenbauer Ringl! Knüpfformel eines solchen Vorfachs und die Bedeutung des Pitzenbauer Ringls kann man locker googlen! Ich finde die geknüpftgen Vorfächer die Beste Wahl, doch hier scheiden sich die Fliegenfischer-Geister und ist wohl auch eine Generationen Frage!! :wink:

- Nympfenfischen, da verwende ich meist das selbe Trockenfliegenvorfach wie oben, da ich meist am Tag x-mal zwischen beiden Techniken hin und her wechsle! Sind die Fische heikel verlängere ich einfach die Spitze von 80 auf 120 cm

- Streamer Fischen, Da verwende ich eine sinkende Schnur und ein Vorfach von 1.20 cm in der Stärke von 0.20 bis 0.30 je nach zu erwartenden Fischen

Thema Flugschnur:
Ich verwende meist gelbe, neuerdings habe ich eine Guidelineschnur die ist bi-color ist, d.h. das WF Belly ist weiss und der Rest der Schnur grün! Ich persönlich mag die die gute Qualtität der Guidelineschnüre aber eigentlich brauche ich das bi-color System gar nicht, doch für Anfänger kann es eine grosse Hilfe bei schiessen lassen der Flugschnur sein!

PS: der Bedarf die Flugschnur zu sehen (grelle Farben) nimmt mit der Routine des Fischers ab. Ich persönlich mag grelle Flugschüre überhaupt nicht!Viel wichtiger als selbst die Schnur zu sehen ist, dass der Fisch diese nicht vor der Fliege zu sehen bekommt! Vorsichtige, wilde Fische, egal ob stark oder nur selten befischt, sind immer extrem heikel gegenüber Flügschnüren in deren Sichtfenster!

Tight-lines
JJ
Born to fish - forced to work!

Benutzeravatar
gmischol
Beiträge: 410
Registriert: So 10. Jun 2007, 14:59
Meine Gewässer: Areuse, Sense, Schwarzwasser, Emme, Aare, Oeschinensee
Wohnort: Schmitten FR
Kontaktdaten:

Re: Farbe der Fliegenschnur?

Beitrag von gmischol » Di 31. Mai 2011, 08:15

Flümi hat geschrieben:
gmischol hat geschrieben: Mit einer WF hast du auf kurze Distanzen eindeutig Vorteile, mit der DT ist es leichter, auf Distanz schöne Würfe hinzubringen.
ist es nicht genau umgekehrt? :shock:
Nein eben nicht, dies ist aber ein häufiger Trugschluss. Für einen Anfänger ist es leichter mit einer WF zu werfen, da eben schon mit wenig Schnur die Rute gut geladen wird. Die WF hat aber eine schwere und kürzere Keule als eine DT und dahinter eine dünnere Running-Line. Das kann dann zum Schlagen der Schnur führen. Eine DT, bei der das Gewicht über einen längere Strecke verteilt ist, liegt bei langen Würfen eindeutig besser in der Luft (will heissen für Würfe von 20m und mehr, was man aber selten braucht, so sind halt die WF-Schnüre stark in Mode gekommen. Sollte ich aber einmal den EFF-Instruktor machen, dann werde ich dies sicher mit einer DT und nicht mit einer WF machen)

Gruss

Gaudenz
Jeder Mann braucht etwas Verrücktheit oder er wagt es nie, das Seil zu durchtrennen und frei zu sein. Alexis Sorbas

Antworten

Zurück zu „Ruten, Rollen und Zubehör zum Fliegenfischen“